Ihre Reisewünsche
  • Sie befinden sich hier: 
  • Home » 
  • Reiseberichte
  •  » Studienreise – Die Vollkommene Nordlichtgruppenreise

Studienreise – Die Vollkommene Nordlichtgruppenreise

Studienreise – Die Vollkommene Nordlichtgruppenreise  – November 2016

 

Tag 1, 29. Oktober.
Heute war es so weit. Nach einige Monaten vorausblicken sind wir heute mit WOWair zu Island geflogen. Das Wetter war schlecht aber wenn wir in Reykjavik angekommen sind, war es schon trocken. Von unserem Hotel begannen wir ein Spaziergang durch Reykjavik. Es dauert noch 57 Tage bis die Weihnachten aber hier in Reykjavik gibt es schöne Geschäfte, wo mann schon die Weihnachtsartikeln einkaufen kann. Wir laufen weiter zum Konzert- und Kongressgebäude Harpa. Auch ein Bild mit das ‚ Viking Schiff‘ sollten wir nicht verpassen. Auf der Laugavegur haben wir verschiedene Geschäfte besucht. Von Lokale Produkte bis zum Vintage Kleidung, in Reykjavik finden Sie alles. Es spielt keine Rolle wo Sie in der Stadt herumlaufen, Sie werden bestimmt beeindruckende Kunstwerke und Straßenkunst sehen. Wir haben diese Abend abgeschlossen mit ein (wie Sie in die Bilder sehen) leckeren Abendessen im Restaurant Uno. Wir freuen uns auf Morgen und werden Sie dann gerne wieder informieren über unsere Reise.

Island Nordlichtgruppenreise

Tag 2, 30. Oktober.
Morgen fangt unsere Gruppenreise an. Also heute hatten wir noch mal ruhig Reykjavik besucht. Wie Sie vielleicht schon gelesen haben, hatten wir gestern schon das Konzert- und Kongressgebäude Harpa gesehen. Heute sind wir aber auch drinnen gewesen. Durch die schöne Architektur noch viel besser von innen. Die Morgen war schon bald passiert. Nach dem Mittagessen werden wir um 13:00 Uhr schon abgeholt für der Ausflug. Weil unsere Walsafari abgesagt wurde, haben wir ein Reittour gemacht. Nach einer kurzen Einführung mit die Pferde sind wir losgefahren durch die Lavafelder von Hafnarfjörður. Trotzdem der Wind und Regen war es ein sehr schöne Tour durch eine wunderbare Umgebung! Wir haben unsere Aufenthalt in Reykjavik abgeschlossen mit ein Abendessen beim Fish Company. Sehr empfehlenswert wenn Sie hier in Reykjavik verbringen. Morgen fahren wir mit unserer Gruppenreise zu West-Island. Neugierig auf unsere Geschichten? Bitte folgen Sie uns dann noch immer auf unsere Facebook.

Island Nordlichtgruppenreise

Tag 3, 31. Oktober.
Um 09:00 Uhr war es endlich so weit, unsere Nordlicht Gruppenreise hat angefangen. Nach dem Treffen mit unserem Führer Ragga bestiegen wir dem Bus und haben wir noch einmal ein kleiner Tour durch Reykjavik. Der alte Hafen, das Haus Höfði und Perlan waren noch auf dem Programm in Reykjavik. Ab der 4. Etage haben Sie ein Ausblick über den Stadt und der Flughafen. Wenn Sie in Reykjavik verbringen ist das auch wirklich empfehlenswert zu besuchen! Unsere Weg führt weiter zu West-Island. Die erste Stop war am Settlement Center in Borgarnes. Dort haben wir ein (Deutsche) Audiotour gemacht über die Entdeckung von Island. Diese Tour dauert circa 30 Minuten und ist ebenfalls Interaktiv. Nach einem kurzen, aber leckeres Mittagessen begannen wir mit einem Aufstieg an die Spitze des 170 Meter hohen Grábrók Krater. Von den mehr als 500 Stufen gab es einige sehr rutschig wegen der Kälte. Wir sollten also sehr langsam laufen. Oben angekommen, können Sie zu Fuß rund um den Krater laufen und eine großartige Aussicht genießen! Nach unten laufen geht auch nicht so schnell aber wir steigen allen wieder ein für unsere nächste Stopp: die Hraunfossar und Barnafoss Wasserfälle. Was ein besonderes leistungsfähiges und eisige Wasser! Der letzte Stopp für Heute war auf der heißen Quellen Bereich Deildartunguhver, wo unser Führer und Fahrer für uns Eier haben gekocht in der heißen Quelle. Kurz vor der Abreise haben wir auch noch einen herrlichen Sonnenuntergang gesehen.
Es war ein sehr erfolgreicher Tag mit schönem Wetter! Wir gehen jetzt auf der Suche nach dem Nordlicht. Wünschen Sie uns Glück?

Island Nordlichtgruppenreise

Tag 4, 1. November.
Um 01:00 Uhr wurden wir aufgewacht, ‚Northern lights!‘. So schnell wie möglich haben wir warme Kleidung angezogen und in einige Minuten waren wir schon draußen und starrten wir in dem Himmel. Ein weißer Schleier haben wir in den Himmel gesehen. Leider nicht so hell wie wir gehoffen haben, aber in der ersten Nacht haben wir es trotzdem gesehen! So schnell wie es kam, war es auch schon wieder weg. Dann sind wir wieder für einige Stunde ins Bett gegangen. Nach einem herrlichen Frühstuck ins Hotel, sind wir zu Snæfellsnes gefahren. Unterwegs sind wir gestoppt beim Eldborg Krater vor wir ins Fischerdorf Stykkishólmur angekommen sind. Mit dem Boot haben wir in der Breiðafjörður Fjord gefahren. Mit diesem Boot ist es möglich in der Nähe von die verschiedene Insel zu kommen. Für das Mittagessen gibt es Viking Sushi. Das wurde für uns frisch gefangen in dem See. Was für eine schöne und leckere Erfahrung war das! Nach diesem Bootsfahrt haben wir noch das Dorf Stykkishólmur angesehen und dann sind wir nach Bjarnarhöfn gefahren. Dort haben wir diese besondere Islandische Spezialitat probiert, fermentierten Haifisch mit einem Glas Brennivín. Ein besonderes Erlebnis die nicht jeden gefallt hat. Der letzte Stopp für heute war bei Grundarfjörður, wo wir die Kirkjufell und Kirkjufellfoss erschauet haben, Das Wetter war heute super und es war ein beeindruckende Tag! Jetzt brauchen wir nur noch unsere Tasche einzupacken vor wir Morgen wieder abreisen nach Süd-Island.

Island Nordlichtgruppenreise

Tag 5, 2. November.
Es war für uns eine gute Nacht (kein Nordlicht). Nach einem ausgiebigen Frühstück sind wir wieder los gefahren. Auf dem Weg zum Nationalpark Þingvellir, machten wir einen kurzen Halt an der Álafoss Wollspinnerei. Hier bekamen wir einen Einblick in den Prozess wie sie die typischen isländischen Pullover machen. Nationalpark Þingvellir ist für den Spalt zwischen der Nordamerikanischen und der Eurasischen tektonischen Platten bekannt, hier haben wir einen Spaziergang gemacht. Unterwegs sehen Sie auch die Öxarárfoss Wasserfall. Was viele Leute nicht wissen, ist, dass man den Wasserfall in zwei verschiedenen Orten bewundern kann. Weiter laufen zu dem zweiten Ort ist empfehlenswert und weniger touristisch. Vom Nationalpark fuhren wir nach Geysir. Wo wir frisches Brot genossen, das in dem heißen Boden gebacken wird. Wir hatten dann frei Zeit um selber die verschiedenen Geysire zu sehen. Das Höhepunkt war der Strokkur.
Dieser Geysir haben wir einige Malen Wasser in die Luft sehen sprühen. Was für eine wunderbare Erfahrung!
Als nächstes waren wir beim Gullfoss, den goldenen Wasserfall. In diesem Fall einer kalten Wasserfall, es war sehr der kalt durch den starken Wind! Dies ist jedoch ein sehr schöner Wasserfall, die sowohl oben wie unten zu bewundern ist. Unsere letzte Stopp für heute war bei den Ställen und Gewächshäusern. In den Ställen wurden wir über der isländischen Pferderasse und die verschiedenen Kurse informiert. Die Islandische Pferde können zwei zusätzliche Kurse, erstens tölt: Die Fußfolge des Tölts entspricht der des Schrittes und ist ein klarer Viertakt. Anders als im Schritt, wo sich Zwei- und Dreibeinstützen abwechseln, hat ein töltendes Pferd abwechselnd nur ein oder zwei Hufe am Boden. Durch die fehlende Sprungphase sitzt der Reiter auf einem Tölter nahezu erschütterungsfrei oder schwingt, nahezu wie in einem Sessel, bei Pferden mit hoher Bewegung, angenehm auf und ab. Es war sogar möglich mit ein Glas Bier zu reiten. Ganz besonders zu sehen.
In den Gewächshäusern, wurde uns gesagt, wie verschiedene Gemüse um die Thermalquellen in Island wachsen. Hier konnten wir frisch gewachsenen Tomaten probieren. In diesen Gewächshäusern ist auch möglich Mittag- oder Abendessen zu genießen. Sie arbeiten nur mit frische und lokalen Produkte. Jetzt sind wir in Hotel angekommen und können wir schon wieder Abendessen.

Island Nordlichtgruppenreise

Tag 6, 3. November.
Nach einer gemütliche Abend in der Hotpot (trotzdem wieder kein Nordlicht) sind wir heute Morgen abgereist zu der Südküste von Island. Unsere erste Stop war bei der Seljalandsfoss Wasserfall. Diese Wasserfall ist bekannt weil man da hinter laufen kann. Natürlich haben wir das auch mal gemacht, jedoch mann bestimmt ein bisschen nass wird. Etwas weiter gibt es das Eyjafjallajökull Visitor Center. Hier haben wir ein Film angeschaut über der Ausbruch im 2010. Es ist sehr besonderes zu sehen wie die Isländer damit beschäftigt sind und wie Sie das Leben wieder aufbauen.
Nach diesem Besuch fuhrten wir weiter zum Süden. Unterwegs zum nächste Stopp, der Skógafoss Wasserfall, konnten wir schon die Vestmannaeyjar (Westmännerinseln) sehen.
Nach der Besichtigung des Watterfalls genossen wir das Mittagessen im nahe gelegenen Bistro.
In unmittelbarer Nähe ist auch der Skógar Museum, was auch wirklich empfehlenswert ist. Diese Museum ist verteilt in 3 Teilen: erstens das Folkmuseum, wo man verschiedene Werkzeuge finden kann die sie früher benutzten, wie alter Kostüme, Schiffe und Zubehör zum Fischen. Der zweite Teil ist ein Freilichtmuseum, hier können Sie eine Vorstellung bekommen von welche Art von Häusern Sie einst lebte und lehrte. Schließlich gibt es das Museum für Verkehr, eine Reise durch die Zeit in den Bereichen Verkehr und Kommunikation. Dann waren wir auf zu unserer Unterkunft in der Nähe von Kirkjubaejarklaustur. Auf dem Weg dorthin haben wir unsere letzte kurzen Halt gemacht in der Mitte eines bemoosten Lavafeld. Dies ist nur ein kleiner Teil des riesigen Lavafeld, die durch den Ausbruch des Laki Vulkan, fast 230 Jahren her, verursacht wird. Es ist so holprig und grün, dass das Bild fast gefälscht aussieht. Nach unsere Ankunft im Hotel waren wir im Speisesaal. Ruhig waren wir am unsere Abendessen wenn unsere Führer kam: ‚I need to tell you, little northern lights outside!‘ Innerhalb von Sekunden war das Restaurant leer und jeder war das bisschen Nordlicht in den Himmel zu besichtigen. Es war von kurzer Dauer, aber die Prognosen werden immer besser, hoffentlich haben wir heute Abend eine schöne Show!

Island Nordlichtgruppenreise

Tag 7, 4. November.
Heute war der schönste Tag, der wir bisher hatten. Die Sonne schien und es war keine Wolke am Himmel. Während unserer Reise zum Jökulsárlón Eisbergsee war die Sonne wirklich ganz schön und wir machten einen Halt am Svinafellsjökull Gletscherzunge. Dies ist ein Ausläufer des großen Vatnajökull, Islands und Europas größtem Gletscher. Ein kurzes Mittagessen folgte, nachdem sind wir am Eisbergsee angekommen. Wir haben auf dem schwarzen Strand gelaufen, dieses Strand nennen Sie „Diamond Beach. Relativ logische mit diese großen Eisblöcke die sehr schön glitzern in der Sonne. Dann gingen wir auch entlang der See laufen, ein einmaliges Erlebnis und auf jeden Fall zu empfehlen! Nach einem kurzen Stopp an der Torfkirche von Hof arrivieren wir im Nationalpark Skaftafell. Dort haben wir einen Spaziergang zum Wasserfall Svartifoss gemacht, diese wird von Säulen aus schwarzem Basalt umgeben. Es war ein steile Aufstieg zum Wasserfall aber wenn Sie ankommen haben Sie wirklich ein ganz schöne Ausblick auf die Berge, den Gletscher und auch das Meer. Der untergehende Sonne hat diesem Tag komplett gemacht!
Und zum Schluss gab es noch mal ein tolles Nordlicht!!

Yvonne und Idy

Island Nordlichtgruppenreise

Island Nordlichtgruppenreise


Dieser Bericht ist Montag 2 Oktober 2017 auf 13:56 veröffentlicht und markiert / getaggt mit:, Reiseberichte.

Teilen Sie diese Seite:


Die letzte Nachrichten

Wohnmobilmiete Island 2018

Wohnmobilmiete Island 2018 (mit oder ohne Allradantrieb) Ab sofort stehen die Preise der Wohnmobile für die kommende Saison (2017-2018) zur Verfügung. Drei neue 4x4

abweichende Öffnungszeiten 27. und 28. April

In den Niederlanden ist am 27. April Königstag und gesetzlicher Feiertag, weswegen der 28. April ein Brückentag ist. Unser Büro ist demnach ab 1. Mai wieder geöffnet. Wir

Lust Isländisch zu lernen?

Ab den 12. Dezember 2016 gibt es ein neues Lehrbuch "Isländisch für absolute Anfänger". Es eignet sich sehr gut für das Selbstsudium, obwohl es auch alle Anforderungen

Studienreise Island Antonia

Reisebericht Island – Oktober 2016 (Antonia und Job Mangelmans) Donnerstag, 13.10. Kultur beginnt immer schon im Flugzeug, und zwar mit der Sprache. Es gibt nichts

Schauen Sie sich die Übersicht der Neuigkeiten an. »